Patenprojekt

Seit 1995 –  Patenprojekt in Kenia

Mehrere hundert Straßenkinder werden täglich in der Missionsstation in Nairobi mit Hilfe von Spenden aus Bobenheim­Roxheim versorgt. Die Pfadfinder unterstützen das Patenprojekt bereits seit 1995 und pflegen einen regen, herzlichen Briefkontakt zu den Schwestern und Kindern in Nairobi/Kenia.

Im November 2011 verstarb leider Sr. Hildegardis, die das Patenprojekt mehrere Jahre leitete. Nun ist Sr. Damian Maria Boekholt die neue Ansprechpartnerin.
Bereits seit 1988 wird den Kindern von den umliegenden Slums eine warme Mahlzeit geboten. Heute werden in der inzwischen staatlich anerkannten, aber privaten Schule 210 Mädchen und Buben aus Kawangware und den umliegenden Slums von zehn Lehrern unterrichtet. Außer dem Verwaltungsgebäude sind inzwischen drei Gebäude mit Unterrichtsräumen, einer Bibliothek und einem Computerraum entstanden. Die Mahlzeiten werden in einem großen Mehrzweckgebäude eingenommen, dem eine schöne Küche angeschlossen ist. Für die Verwirklichung vieler komplexer Zusammenhänge ist ein Team, bestehend aus Sozialarbeitern, Lehrern, Köchinnen und weiteren Helfern verantwortlich. Es bleibt zu hoffen, dass weiterhin noch viele Kinder die Möglichkeit haben, eine Oase zu finden, wo sie akzeptiert werden, sich aufgehoben fühlen, wo sie Kraft und Mut schöpfen können, um ihren weiteren Lebensweg zu meistern.

Kontakt

Seit 1995 besteht ein regelmäßiger Briefkontakt mit der Missionsstation. Ca. alle drei Monate werden Briefe von den Pfadfindern nach Kenia geschickt, die dann auch umgehend beantwortet werden.
Bereits dreimal erhielten die Pfadfinder Besuch aus Kenia. In den Jahren 1998 und 2002 war die im Jahr 2003 verstorbene Sr. Damiana zu Besuch in Bobenheim­Roxheim. Im Jahr 2005 war die jetzige Ansprechpartnerin Sr. Hildegardis Rotthove zu Besuch.

Im Jahr 2003 war Tanja Fischer, Gruppenleiterin bei den Pfadfindern, drei Monate in Kenia und arbeitete in der Missionsstation mit. Im Jahr 2006 war auch Bgm. Gräf mit Frau zu einem Kurzbesuch in der Missionsstation. Im vergangenen Jahr war unser ehemaliges Stammesmitglied Andreas Ott einige Tage in der Missionsstation zu Gast und war sehr beeindruckt.

Spenden sammeln

Die Pfadfinder sammeln das ganze Jahr über Geld für das Patenprojekt. Haupteinnahmequellen sind die Christbaumsammelaktion, der Stammestag, Bastelaktionen und der Glühweinverkauf in der Adventszeit. Geld bekommen die Pfadfinder auch von vielen Privatpersonen aus der Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar